Logo Indienhilfe   

Indienhilfe

St. Maria Immaculata



Die Indienhilfe der Gemeinde St. Maria Immaculata unterstützt die Indienhilfe Bottroper Realschüler, da beide Linse Brüder (Prälat Rolf Linse Tel: 02041-51784 und Pfarrer Hans Linse ehemals Essen-Borbeck nunmehr Plettenberg) seit 34 Jahren immer eng zusammengearbeitet haben.

Alle unsere 52 laufenden Projekte in 10 indischen Bundesstaaten befinden sich in kirchlicher Trägerschaft eines Bistums oder einer Ordensgemeinschaft. Sie sind alle auf "Hilfe zur Selbsthilfe" ausgerichtet.

Die wichtigsten Projekte der Indienhilfe:

Überweisungen zu Gunsten der Behinderten, Kranken und armen Schüler/-innen in Indien Konto 65310031 St Bonifatius Bottrop: Indienhilfe - BLZ 360 602 95 Bank im Bistum Essen
Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch selbstverständlich ausgestellt.

Unterstützen können Sie die Indienhilfe aber auch durch Münzen und Geldscheine aus aller Herren Länder, natürlich auch noch DM und einzelne Pfennige. Selbst die kleinsten Beträge summieren sich bei uns; für Sie sind sie wertlos. Wir sammeln auch Briefmarken gestempelt und ungestempelt für unsere Porto-Auslagen, Alu (Folie, Deckel der Joghurtbecher, Hüllen der Teelichter usw), Korken aus Kork, Kronkorken, alte Brillen.

Der Prälat ist samstags von 9:00-12:30 Uhr vor der St. Cyriakus Kirche in Bottrop zu erreichen.Das Borbecker Team Ehepaar Klingenberger Tel 673731 und Frau Schlief Tel 674883 - verkaufen einmal im Monat vor und nach der Vorabendmesse im Atrium in St Maria Immaculata fair gehandelte Produkte der Gepa.

Seit über 20 Jahren gibt es den fairen Handel, der sich darum bemüht, den Bauern einen höheren Preis als auf dem Weltmarkt zu bezahlen und ihnen so eine Überlebenschance zu bieten. Aber diese Aktion steht und fällt natürlich mit bereitwilligen Käufern. Folgende TransFair-Lebensmittel bieten wir zum Kauf an: 3 Kaffee-Sorten, 3 Tee-Sorten, 3 Honig-Sorten, Lütticher Delikatesse (der feine Brotaufstrich aus Äpfeln, Birnen, Datteln), zweierlei Rohrzucker, 5 Schokoladen, Kaffee-Sahne-Bonbons, Ingwer-Bonbons, Para-Nüsse, Cashew-Nüsse.

Der Verkauf wird durchgeführt von den verschiedenen Gemeinschaften in St Maria Immaculata.

Ein indisches Kind jubelt über ein einzigen Bonbon! Die strahlenden Augen der fröhlichen indischen Kinder sind aussagekräftiger als alle Dankesworte.

Einige Fotos von der Indienreise 2004, an der auch Frau Klingenberger und Frau Schlief teilgenommen haben, hängen über dem Indienopferstock in der Marienkapelle in St Maria Immaculata.

Alle 2 Jahre fliegt der Prälat für circa 2 Monate nach Indien, um die Verwendung der Beträge zu überwachen.

Während der Abwesenheit des Prälaten hat das Borbecker Team den Verkauf vor der St. Cyriakus Kirche in Bottrop alle 14 Tage von 9:00 - 13:00 Uhr aufrechterhalten. Unser Esel mit seinen 2 Satteltaschen als Kollektenboxen war in der Bottroper Einkaufszone wie gewohnt präsent und ist immer unser treuer Begleiter. Seien Sie sicher jeder Cent kommt bei den indischen Kindern an.

Die Kirche in Indien ist ein "Strahl der Hoffnung" für die ganze Gesellschaft. Da ist es fast gleichgültig, wie groß sie ist. Wer erst einmal ihre Oasen betreten hat, fängt an, sich zu verändern.

Von "Veränderung" ist auch in Briefen aus unseren Projekten die Rede:

Amalambika Konvent, Thekkady, 17.11.2005: "Jeden Donnerstag bringen die Schüler/-innen ein Lebensmittelpäckchen. Die Lehrer sammeln es und verteilen es an die Armen. Wir lernten das von Ihrer großen Persönlichkeit. Danke vielmals lieber Herrr Prälat, uns in dieser Angelegenheit ein Licht zu leihen. Sie helfen uns nicht nur mit Geld, sondern auch mit Ihrem guten vorbildlichen Leben...."

Das sollte auch uns Ansporn sein weiterzumachen und uns für die Benachteiligten in Wort und Tat einzusetzen.

Gott vergelt`s jede noch so kleine Aufmerksamkeit oder Unterstützung.

Hildegard Schlief

Kontaktadressen:
Ehepaar Klingenberger
Tel.: 0201 / 67 37 31
  Hildegard Schlief
Tel.: 0201 / 67 48 83




Zurück zur Seite Verbände, Vereine und Gruppen in der Gemeinde St.Dionysius

Stand März 2006