Kolpingfamilie  

Kolpingsfamilie Essen-Borbeck




Faltblatt
Halbjahresprogramm 2 / 2016 der Kolpingsfamilie Borbeck
Stand 08/2016 (Download, kolp16_2.pdf, 193kB)



Faltblatt
Halbjahresprogramm 1 / 2016 der Kolpingsfamilie Borbeck
Stand 12/2015 (Download, kolp16_1.pdf, 192kB)







   
Adolph Kolping
Seelsorger, Sozialreformer  
Grundschule, gelernter Schuhmacher, als wandernder Handwerker selbst zehn Jahre auf der Straße von Ort zu Ort – Adolph Kolping kannte das Leben und die Lage von Menschen, die hart arbeiten müssen:
1813 in Kerpen bei Köln geboren, besucht er mit 23 noch das Gymnasium, um sein Abitur zu machen, studiert Theologie in München, Bonn und Köln, wird 1845 zum Priester geweiht und geht nach Elberfeld. Portrait A.Kolpin
Mitten in den massiven sozialen Problemen des beginnenden Industriezeitalters lernt er hier den von Johann Gregor Breuer gegründeten Gesellenverein kennen und wird dessen Vorsitzender. Hier finden die entwurzelten Handwerker ein neues Zuhause, gewinnen in gegenseitiger Unterstützung wachsende Selbständigkeit und Selbstbewusstsein.

Gemeinsam geht’s besser: Ab 1849 ist Adolph Kolping Priester in Köln, kann sich noch besser ganz der Ausbreitung dieser Idee widmen. Bis zu seinem Tod 1865 entstehen unter seiner tatkräftigen Regie zahlreiche Gesellenvereine in allen Teilen Deutschlands und in vielen europäischen Ländern.
   
Kolping, der Priester, Sozialreformer, Publizist und Seelsorger, ist Mitbegründer der katholi- schen Sozialbewegung und Wegbereiter der katholischen Soziallehre. Und seine Idee ist Wirklichkeit – auf allen Kontinenten wächst sein Werk ununterbrochen. Am 27. Oktober 1991 wurde der weltweit bekannte "Gesellenvater" von Papst Johannes Paul II. in Rom selig gesprochen.

Kolping -
Gemeinsam auf dem Weg  
Button_Logo 27.000 Mitglieder in Deutschland
Button_Logo 27 Diözesanverbände
Button_Logo 2.800 Kolpingsfamilien
Button_Logo Angebote für jedes Alter und Interesse
Button_Logo im partnerschaftlichen Miteinander der Generationen
Button_Logo eine große Gemeinschaft, die die Interessen und Fähigkeiten von Menschen für die aktive Entwicklung von Kirche und Gesellschaft zusammenbringt
 
Kolping -
Mitreden und Handeln  
In gut 150 Jahren kommt eine Menge Erfahrung und "Know-How" zusammen. Was damals für die wandernden Handwerker galt, gilt auch für die "Kolpingsfamilien"
   
von heute: Wenn es darum geht, in unserem Land etwas zu bewegen, bringen sie ihre Kompetenz ins Spiel. Wie in den ersten Jahrzehnten informiert und schult das Kolpingwerk seine Mitglieder, damit sie ihr Wort machen können, wenn es um wichtige Fragen in der Politik und den verschiedenen Bereichen der wirtschaftlichen und sozialen Selbstverwaltung geht.

Nicht umsonst tragen die vielen Tausend Kolpinggruppen heute den Namen "KOLPINGS-Familien". Sie sind aktiv, wo es um die Familie geht:
Button_Logo KOLPING-Familienferienwerke bieten in ihren Ferienstätten, - insbesondere für kinderreiche Familien - familiengerechten Urlaub
Button_Logo die internationalen KOLPINGJugendgemeinschaftsdienste organisieren Arbeitseinsätzen und Jugendbegegnungen
Button_Logo der KOLPING-Reise-Service bietet eigene Angebote und Hilfe bei Durchführung von Reiseprogrammen, die sich vom Massentourismus unterscheiden
Button_Logo KOLPING-Gesellenhäuser sind noch heute eine Heimat für junge Menschen
Button_Logo KOLPING-Bildungswerke geben benachteiligten jungen Menschen eine berufliche Startchance zur Eingliederung in das Erwerbsleben



 
Button_Logo KOLPING vermittelt Versicherungen und Lehrstellen

Button_Logo KOLPING bietet Erwachsenenbildung mit Maßnahmen zur Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung

Button_Logo Verbandsorgan "Kolpingblatt" und die Zeitschrift "Idee und Tat"informieren über beispielhaftes Geschehen im Verband und bieten Verantwortlichen praktische Hilfen für die Arbeit
 
 
Kolping -
weltweite Gemeinschaft  

Weltweit rund 450.000 Mitglieder in 53 Ländern und 50 Nationalverbänden reden nicht nur von der "Einen Welt". Sie tun auch was: Das Internationale Kolpingwerk ist in vielen Ländern mit Projekten in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv für mehr Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit unter den Menschen. Viele Kolpingfamilien unterstützen die Arbeit durch Bildungsarbeit und Aktionen. Der Verband vermittelt dazu Hilfen und Impulse, aber auch konkrete partnerschaftliche Beziehungen.

www.kolping.de
   
Die
Kolpingsfamilie
Borbeck

Aktives und engagiertes Gemeinschaftsleben in der Kolpingsfamilie hat in Borbeck bereits seit 1860 Tradition. Damit gehört die heute rund 80 Mitglieder zählenden Borbecker Kolpingsfamilie zu den ältesten bestehenden Gruppen in der weltumspannenden lebendigen KOLPING- Gemeinschaft. Unser Motto: "Aktiv in der Gemeinde - Mitbauen an einer gerechten, menschenwürdigen Welt."
Unser 150-jähriges Bestehen haben wir zwar jetzt schon fest im Blick. Doch es sind vor allem die ganz regelmäßigen vielfältigen Veranstaltungen, die das Gemeinschaftsleben bestimmen – bei engagierten Senioren, bei jungen Erwachsenen mit ihren Kindern und einer stetig wachsenden Gruppe von Jugendlichen auf Bezirksebene bei "Jung-Kolping". Wir haben Veranstaltungen und Aktivitäten vieler Art im Programm - religiöse, gesellige, Vorträge oder Ausflüge, freuen uns über die "Aktion „Werkzeuge für Haiti" oder die Mitgründung von Kolpingsfamilien in Ungarn. In der Gemeinde engagieren sich Kolping-Mitglieder in Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde St. Dionysius, in der Organisation von Spielgruppen und in der Pfarrcaritas.

Es gibt viele Gründe mitzumachen!
KONTAKT: Georg Inden
Armstraße 4, 45355 Essen-Borbeck
Tel. 0201 - 67 42 97
Email: georg.inden@web.de


  Titelbild Faltblatt



Fotocollage 1 Aktionen

Die
KOLPINGSFAMILIE
Borbeck

Fotocollage 2 Aktionen
Bilder aus den letzten Monaten: Sie zeigen
fröhliche Gesichter bei Fahrten - wie nach Berlin,
es gibt fachmännische Tipps beim gemeinsamen
Kochen, Eindrücke vom Karnevalfeiern, vom
Osterfrühstück im Dionysiushaus, von unserem
"Sternenzelt"- Stand auf dem Alternativen
Weihnachtsmarkt und ziemlich zufriedene
Handwerker, die einen ganzen Wald von Bäumen
für den guten Zweck hergestellt haben ...

Könnte sein, dass Sie
sich mal gefragt haben,
ob es in der Nachbarschaft
eine Gruppe gibt ...?

Aktives und engagiertes
Gemeinschaftsleben in der
Kolpingsfamilie hat in
Borbeck seit 1860 Tradition.
Die rund 80 Mitglieder
zählende Borbecker
Kolpingsfamilie gehört
zu den ältesten bestehenden
Gruppen in einer heute
weltumspannenden lebendigen
Gemeinschaft.

Unser Motto:

" Mitbauen an einer gerechten,
menschenwürdigen Welt."

Button_Logo  in der sich viel erleben lässt,
Button_Logo  in der Freundschaften wachsen,
Button_Logo  die sich in der Gemeinde und
       darüber hinaus engagiert
Button_Logo  und bei der alle auch noch Spaß
       bei der Sache haben?

Könnte sein, dass dies
die Kolpingsfamilie ist ...
Wir möchten Sie einladen
uns kennenzulernen!





Aktives und engagiertes Gemeinschaftsleben in der Kolpingsfamilie hat in Borbeck Tradition. 1860 hat der "Gesellenvater" Adolph Kolping (1813 - 1865, Schuhmacher, Priester, Mitbegründer der katholischen Sozialbewegung) selbst die prachtvoll gestaltete Gründungsurkunde unterschrieben. Damit gehört die heute rund 80 Mitglieder zählende Kolpingsfamilie zu den ältesten bestehenden Gruppen in einer weltumspannenden lebendigen Gemeinschaft, dem Internationalen Kolpingwerk. Aus dem Gesellenverein ist inzwischen die Kolpingsfamilie geworden. Frauen und Männer sind gleichberechtigte Mitglieder. Wir verstehen uns als familienhafte Gemeinschaft. Wir leben vom Miteinander der Generationen. Wir sind Teil der katholischen Kirche.

Tafel am Ludwig-Theben-HausDie Kolpingsfamilie Essen-Borbeck ist an St. Dionysius zu Hause, hat aber auch Mitglieder benachbarter Gemeinden in ihren Reihen. Christen aller Konfessionen sind zur Mitarbeit eingeladen und können Mitglied werden. Wir verstehen uns als Glaubensort und bieten suchenden und fragenden Menschen religiöse Heimat.

Adolph Kolping gab den Handwerksgesellen, die auf Wanderschaft waren, Heimat und Hilfestellung, Gemeinschaft und Geborgenheit, allgemeine, berufsbezogene und religiöse Bildung. Auch wir sind unterwegs, sind wanderndes Gottesvolk, brauchen Weggemeinschaft. Wir wollen den einzelnen befähigen, sein Leben in Familie, Beruf, Kirche und Gesellschaft als Christ verantwortungsbewusst zu gestalten.

Es gibt eine Vielzahl von Bildungsveranstaltungen zu politischen, religiösen und kulturellen Themen. Aber auch das gesellige Miteinander und das Feiern haben ihren Platz.

Unsere Veranstaltungen, zu denen Gäste herzlich willkommen sind, finden in der Regel montags um 19.30 Uhr im Dionysiushaus statt. Wir sind Treffpunkt der Generationen, geben aber auch den Bedürfnissen unterschiedlicher Altersgruppen Raum. Es gibt besondere Veranstaltungen für Senioren. Wir haben einen Familienkreis. Für die Jugendlichen und die jungen Erwachsenen gibt es die Kolpingjugend.

Ansprechperson:
Georg Inden, Armstr. 4, 45355 Essen, Tel.: 67 42 97, Email: georg.inden@web.de
Präses: Pastor i.R. Heinrich Grafflage, Rechtstr. 2-4, 45355 Essen, Tel.: 94 61 356

Für die Jugend und die jungen Erwachsenen gibt es die Gruppierung Jungkolping.

Mitgliedschaft im Kolpingwerk

Seit den Anfängen der Demokratie in Deutschland hat es sich der Verband zur Aufgabe gemacht, Mitglieder zum verantwortlichen Handeln als Christen in Beruf und Familie, in Kirche, Staat und Gesellschaft zu befähigen. Das Kolpingwerk will Mitgliedern und Interessenten Lebenshilfen anbieten. Es wirkt an der Förderung des Gemeinwohls mit.

Weitere Informationen zum Kolpingwerk , Bundesverband etc. finden Sie im Internet unter: http://www.kolping.de
 

Chronik des Kolpingdenkmals

Im Jahre 1910 wurde aus Anlass des 50jährigen Bestehens der katholischen Gesellenvereins Borbeck ein Denkmal nach dem Vorbild von Köln eingeweiht.

1928 wurde eine Gedenktafel für die im Krieg von 1914 bis 1918 gefallenenen Kolpingsöhne des katholischen nGesellenvereins Borbeck angebracht. (lt. Protokoll zum Stiftungsfest vom 21.10.1928)

1944 wurde das Denkmal durch Bombenangriffe stark beschädigt. Eine Restaurierung konnte nicht erfolgen.

Am Samstag, den 16.06.1949 wurde an derselben Stelle ein neues Denkmal von der Kolpingsfamilie Essen-Borbeck eingeweiht.

1989/90 wurde der Kirchplatz von St. Dionysius neu gestaltet. Dabei wurde das Denkmal versetzt. Der Stein musste wegen Verwitterungsschäden erneuert werden.

2001 wurde am Denkmal eine Schriftplatte angebracht


Zurück zur Seite Verbände, Vereine und Gruppen in der Gemeinde St.Dionysius


Stand 19.August 2016